Klasse 4b Jugendherberge Detmold - Flugshow

Die Flugschau der Greifvögel

Am 26.10.2012 war der letzte Tag unserer Klassenfahrt. Es war der Ausflug zur Adlerwarte Berlebeckgeplant. Darauf freuten wir uns schon sehr. Wir fuhren mit dem Reisebus dorthin. Als erstes schauten wir uns die Gehege der Adler und Eulen an. Um 11 Uhr begann die Flugschau. 2 Steppenbussarde mit dem Namen Greta und Bernd, kamen angeflogen. Greta setzte sich neben Hannah P. und Bernd flog ein paar Runden über uns hinweg. Plötzlich landete er auf dem Kopf von Jette. Der Falkner rief nach Bernd, der hörte jedoch nicht und setzte sich auf den Kopf von Leonie und anschließend auf Lukas. Das war so witzig, dass wir richtig viel lachen mussten. Dann holte der Falkner ein Kükenbein hervor und lockte Bernd an. Er rief ihn zu sich und Bernd landete auf seinem rechten Arm. Mit dem Kükenbein im Schnabel flog Bernd los und Greta hinterher. Sie wollte auch was von dem Bein haben. So stritten sich die beiden in der Luft. Danach beruhigte sich alles wieder und Greta und Bernd wurden in ihre Gehege gebracht.

Der Falkner fragte uns, was Adler alles fressen. Als er fragte, was ein Steinadler frisst, antworteten wir: „Steine!“ Das war natürlich falsch. Denn ein Steinadler frisst kleine , Hasen, Schlangen u.s.w.

Plötzlich flog ein großer Adler über uns hinweg. Er hatte einen weißen Kopf. Der Falkner erklärte uns, dass das ein Weißkopfadler ist. Sie hieß Diva. Eigentlich hat Diva eine Freundin, die war jedoch ausgebüchst. Diva sollte sie suchen.Diva flog um eine Tanne herum, als Zeichen dafür, dass sie sie gefunden hat. Dann kam sie wieder zurück zum Falknerund bekam ein Leckerchen. Die andere Weißkopfadlerdame (Namen weiß ich nicht mehr) flog davon.

Als nächstes kamen die Geier angeflogen. Einer setzte sich auf den Baum, 2 stellten sich an den Eingang und der vierte flog zum Falkner. Dazu gesellte sich noch der Gaukler. Der Gaukler ist pechschwarz und hat einen roten Schnabel. Die Geier flogen ein paar Runden über unsere Köpfe. Der Gaukler flog weg und kam mit einem Küken wieder.

Zum Schluss flogen noch die Mäusebussarde und die Gänsegeier ein paar Runden.

Als die Freiflugschau vorbei war, waren wir richtig durchgefroren. Wir machten uns mit dem Reisebus auf den Heimweg nach Paderborn. Es war ein spannender Tag und wir hatten richtig viel Spass.

Paula Francesca